Zahnprobleme beim Chihuahua: Wie schützt man die Zähne des Tieres?

Frage des Besitzers

"Hallo! Ich habe einen Chihuahua und habe gelesen, dass diese Rasse anfällig für Zahnprobleme ist. Worauf sollte ich achten und was kann ich tun, um sie zu verhindern?"

Ausführliche Antwort des Tierarztes

"Hallo! Es ist toll, dass Sie die Bedeutung von Zahnproblemen bei Chihuahuas erkennen. Chihuahuas sind in der Tat anfällig für Zahnerkrankungen, insbesondere für Zahnsteinbildung und Parodontose, was zum Teil auf ihr kleines Maul und ihr enges Gebiss zurückzuführen ist.

Zunächst einmal ist eine regelmäßige Zahnpflege für die Erhaltung der Zahngesundheit von Chihuahuas unerlässlich.

Es wird empfohlen, die Zähne Ihres Hundes täglich mit einer speziellen Hundezahnpasta und Zahnbürste zu reinigen. Wenn Ihr Hund das Zähneputzen nicht verträgt, können auch alternative Lösungen wie Kauartikel oder spezielle Futterpellets helfen.

Der zweite wichtige Schritt sind regelmäßige Tierarztkontrollen.

Der Tierarzt kann frühe Anzeichen von Zahnerkrankungen wie Zahnsteinbildung, Zahnfleischentzündung und Zahnverlust erkennen. In vielen Fällen kann auch eine Zahnreinigung erforderlich sein, meist unter Narkose.

Drittens: Vermeiden Sie zuckerhaltige Belohnungssnacks und -nahrung, da diese zu Karies beitragen können!

Achten Sie schließlich auf Anzeichen von Zahnproblemen wie Mundgeruch, Zahnfleischbluten, Schwierigkeiten beim Kauen oder veränderte Essgewohnheiten. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, bringen Sie Ihren Hund sofort zum Tierarzt!

Zahnprobleme bei Chihuahuas können schwerwiegend sein, lassen sich aber mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen und Pflegemaßnahmen behandeln.

Behalten Sie die Zahngesundheit Ihres Hundes immer im Auge und suchen Sie einen Fachmann auf, wenn Sie Veränderungen feststellen."

>>  Der Havaneser und Trennungsangst: Tierärztliche Antworten