Trennungsangst bei Golden Retriever Hunden: Umgang mit Trennungsangst“

Frage eines Hundebesitzers

"Hallo! Mein Golden Retriever ist extrem ängstlich, wenn ich ihn allein zu Hause lasse. Wie kann ich diese Trennungsangst behandeln?"

Antwort von einem Hundepsychologen

"Lieber Fragesteller!

Trennungsangst ist ein recht häufiges Problem bei Hunden, insbesondere bei Rassen wie dem Golden Retriever, die für ihre Treue und Bindung an ihren Besitzer bekannt sind.

Zu den Symptomen von Trennungsangst gehören verstärkte Unruhe, übermäßiges Heulen oder Bellen, Kauen und Erbrechen sowie Stuhlgang im Haus, wenn er allein gelassen wird.

Dieses Verhalten kann sowohl für den Hund als auch für den Besitzer sehr belastend sein, aber es gibt einige Methoden, die helfen können, die Angst zu lindern.

Gewöhnen Sie Ihren Hund zunächst schrittweise an das Alleinsein!

Beginnen Sie mit kleinen Zeitabständen, z. B. 5-10 Minuten, und steigern Sie die Zeit allmählich. Wenn Ihr Hund sich beruhigt hat, belohnen Sie ihn mit positiver Bestärkung für gutes Verhalten.

Versuchen Sie zweitens, Ihrem Hund einen sicheren, bequemen Ort zu bieten, an dem er sich aufhalten kann, wenn Sie weg sind.

Dies kann eine Hundehütte, ein separater Raum oder sogar eine gemütliche Ecke im Wohnzimmer sein, in der sich Ihr Hund entspannen und sicher fühlen kann.

Drittens sind körperliche Aktivität und geistige Beschäftigung ebenfalls wichtig.

Golden Retriever sind aktive, intelligente Hunde, und wenn sie nicht genügend Bewegung oder Auslauf bekommen, kann ihre Energie in Unruhe umschlagen. Bieten Sie ihnen regelmäßige Spaziergänge, Spiel- und Lernmöglichkeiten!

Wenn Ihre Trennungsangst schwerwiegend ist und die oben genannten Methoden nicht greifen, empfehle ich Ihnen, einen Verhaltenstherapeuten oder Hundepsychologen aufzusuchen.

>>  Basenji-Hunde und Loyalität: Wie entwickelt man eine vertrauensvolle Beziehung?

In schweren Fällen kann Ihr Tierarzt Medikamente zur Behandlung der Angst verschreiben!

Denken Sie daran, dass jeder Hund einzigartig ist und dass das, was bei dem einen funktioniert, bei dem anderen nicht unbedingt der Fall ist. Das Wichtigste ist, dass Sie Geduld mit Ihrem Hund haben und Zeit und Mühe in die Behandlung des Problems investieren.

Trennungsangst kann behandelt werden, und Ihr Hund kann wieder glücklich und ruhig werden, wenn er die Hilfe bekommt, die er braucht.

Ich wünsche Ihnen viel Glück mit Ihrem Golden Retriever! Vielen Dank für Ihre Frage!"