Hunde und Stress: Woran erkennen wir, dass unser Hund nervös oder gestresst ist?

Hunde kommunizieren, wie die meisten Tiere, sehr effektiv mit ihrer Körpersprache.

Ihr emotionaler Zustand, einschließlich Nervosität und Anspannung, wird durch eine Vielzahl von Signalen ausgedrückt.

Im Folgenden finden Sie die häufigsten Anzeichen, die Ihnen zeigen, ob Ihr Hund nervös oder angespannt ist!

  1. Unruhige Bewegung

Nervöse Hunde sind oft unruhig und angespannt. Sie laufen vielleicht ständig hin und her, schauen in die eine oder andere Richtung oder sind übermäßig aktiv. Wenn Ihr Hund normalerweise ruhig ist, aber plötzlich unruhig wird, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass ihn etwas bedrückt.

  1. Übermäßiges Sabbern oder Hecheln

Wenn Ihr Hund plötzlich anfängt zu sabbern oder übermäßig zu hecheln, obwohl ihm nicht warm ist und er sich nicht intensiv bewegt hat, ist dies ein Zeichen von Nervosität oder Anspannung. Dies ist ein körperliches Anzeichen für Stress!

  1. Der Schwanz zwischen seinen Beinen

Nervöse oder gestresste Hunde klemmen oft den Schwanz zwischen die Beine. Dies ist ein klassisches Zeichen für Unterwürfigkeit und Angst.

  1. Zurückgezogene Ohren

Nervöse Hunde ziehen oft ihre Ohren zurück. Dies zeigt an, dass sie bereit sind, sich zurückzuziehen oder sich etwas oder jemandem zu unterwerfen.

  1. Kauen, Beißen, Kratzen

Zu den Anzeichen von Nervosität gehören übermäßiges Kauen, Beißen oder Kratzen. Wenn Ihr Hund ständig an seinen Pfoten kaut oder kratzt oder sich übermäßig leckt, kann dies ein Zeichen von Stress sein.

  1. Vermeiden von Blickkontakt

Gestresste Hunde vermeiden oft den Blickkontakt. Wenn Ihr Hund Ihren Blicken ausweicht oder häufig zu Boden schaut, kann dies ebenfalls ein Zeichen dafür sein, dass er nervös oder gestresst ist.

>>  Japanischer Spitz und Umzug: Wie können wir unserem Hund helfen, sich an Veränderungen anzupassen?

Dies alles sind Anzeichen dafür, dass Ihr Hund gestresst ist.

Es ist wichtig, diese Anzeichen frühzeitig zu erkennen, damit Sie Ihrem Hund helfen können!

Wenn die Anzeichen von Stress andauern, sollten Sie unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen! Gemeinsam mit einem Fachmann ist es leichter, die Ursache für den Stress zu finden und eine Lösung zu finden.

Unser Ziel sollte es immer sein, unseren Hund so glücklich und ruhig wie möglich zu machen!