Estrela Sennenhund: Vorbeugung und Behandlung von Arthrose und Hüftdysplasie

Frage eines Hundebesitzers

"Hallo! Mein Estrela-Berghund namens Wulffy hat manchmal Schwierigkeiten, sich zu bewegen und zeigt Schmerzen, besonders bei kaltem Wetter. Ich habe gehört, dass diese Rasse anfällig für Arthritis und Hüftdysplasie ist. Auf welche Symptome sollte ich achten und was kann ich tun, um ihm zu helfen?"

Die Antwort des Tierarztes

"Hallo! Es ist sehr gut, dass Sie die möglichen Symptome erkannt haben und sich Sorgen um Wulffys Gesundheit machen.

Estrelai-Berghunde sind in der Tat anfällig für Arthritis und Hüftdysplasie, diese Krankheiten sind häufige Probleme bei großen Hunderassen.

Arthrose bei Hunden entwickelt sich langsam und die Symptome sind daher schwer zu erkennen. Zu den Symptomen gehören Steifheit, Bewegungseinschränkungen, Schmerzäußerungen bei der Bewegung, Schwierigkeiten beim Gehen und eine Abnahme der normalen Aktivität.

Eine Hüftdysplasie kann ähnliche Symptome hervorrufen und führt häufig zur Entwicklung einer Arthritis.

Wenn Wulffy diese Symptome zeigt, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen!

Der Arzt kann das Vorhandensein von Arthrose oder Hüftdysplasie durch Röntgen, Ultraschall oder andere Tests feststellen.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Gewichtskontrolle und Physiotherapie. In einigen Fällen kann auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Wulffy auf eine angemessene Ernährung und Bewegung einzustellen.

Übergewichtige Hunde haben ein höheres Risiko für Hüftdysplasie und Arthritis, daher ist es wichtig, Wulffys Gewicht in einem gesunden Rahmen zu halten.

Regelmäßige, mäßig intensive Bewegung, wie Spaziergänge und leichte Spiele, können helfen, die Muskeln zu stärken und Steifheit zu verringern.

Ich hoffe, dass dies geholfen hat und dass Wulffy bald wieder in Topform sein wird!