Der Havaneser und das neugeborene Familienmitglied: Wie geht man mit einem eifersüchtigen Hund um?

Frage eines Hundebesitzers

"Wir haben vor kurzem ein Baby bekommen. Unser sechsjähriger Havaneser, der Bence heißt, weiß nicht, wie er auf diese Veränderung reagieren soll. Wir machen uns Sorgen, denn unser Welpe, der früher der Herr über das Lieblingssofa seiner Familie war, ist jetzt gestresst und angespannt und sichtlich eifersüchtig. Dabei zeigte er bereits Anzeichen von Traurigkeit und Verwirrung über die Ankunft des Babys, als ich schwanger war.

Die Antwort der Hundepsychologin

"Zunächst möchte ich Ihnen versichern, dass das Verhalten von Bence völlig normal ist. Hunde sind routinierte Tiere, und jede große Veränderung, wie die Ankunft eines neuen Familienmitglieds, kann sie aus der Fassung bringen.

Es geht darum, dass Ihr Welpe Zeit braucht, um die Veränderung zu verstehen und zu akzeptieren!

Versuchen Sie zunächst, jeden Tag Zeit nur für Benji einzuplanen, auch wenn es nur ein paar Minuten sind.

Spaziergänge, Spielen oder Streicheleinheiten werden ihm das Gefühl geben, dass er immer noch ein wichtiger Teil der Familie ist!

Zweitens: Schaffen Sie einen speziellen Bereich im Haus, in den sich Ihr Hund zurückziehen kann, wenn er Ruhe braucht.

Das kann ein bequemes Bett in einer Ecke des Wohnzimmers oder sogar ein kleiner Raum im Schlafzimmer sein.

Drittens: Versuchen Sie, Ihrem Hund positive Erfahrungen mit dem Baby zu ermöglichen.

Wenn das Baby zum Beispiel friedlich schläft, lassen Sie Ihr Hündchen in seiner Nähe sitzen, natürlich immer unter Aufsicht. So kann er lernen, dass das Baby keine Bedrohung für ihn darstellt!

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Geduld der Schlüssel ist. Bei Bencie, wie bei allen Hunden, dauert es seine Zeit, bis er sich an Veränderungen gewöhnt.

>>  Basenji-Hunde und Trennungsangst: ein Leitfaden für den Umgang mit Ängsten

Wenn die Spannungen anhalten, lohnt es sich, die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen, der genauere Ratschläge geben kann, wie man mit der Situation umgehen sollte.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Ratschlägen einen Weg finden werden, um Ihrem neuen Familienmitglied eine reibungslose Eingewöhnung zu ermöglichen.

Veränderungen sind immer eine Herausforderung, aber mit der richtigen Unterstützung und Einstellung gibt es kein unüberwindbares Hindernis!"