Der English Setter und Hautveränderungen: Wie erkennt und behandelt man rassespezifische Dermatitis?

Frage eines Hundebesitzers

"Hallo! Mein English Setter, Daisy, kratzt sich häufig und ich habe festgestellt, dass ihre Haut an bestimmten Stellen rot und gereizt ist. Ich habe gelesen, dass diese Rasse anfällig für Hautprobleme ist. Worauf sollte ich achten und was kann ich tun, wenn Daisy eine Hautentzündung bekommt?"

Tierärztliche Antwort

"Hallo! Sie haben Recht, English Setter neigen zu Hautproblemen, einschließlich Dermatitis, die zu Entzündungen und Reizungen der Haut führt.

Bei dieser Hunderasse wird dies oft genetisch vererbt und kann aus verschiedenen Gründen auftreten, z. B. durch allergische Reaktionen, Parasiten (z. B. Flöhe), trockene Haut oder sogar durch übermäßiges Baden.

Die häufigsten Symptome sind Juckreiz, Rötungen, Schwellungen, Rötungen, kleine, auffällige Knötchen auf der Haut und Haarausfall.

Englisch Setter 2

Wenn Daisy sich häufig kratzt und Sie rote, gereizte Haut bemerken, ist es wahrscheinlich, dass sie an Dermatitis leidet.

Der erste Schritt zur Behandlung von Dermatitis ist ein Besuch bei Ihrem Tierarzt, der die Ursache der Entzündung feststellen und die richtige Behandlung verschreiben kann!

Dazu gehören in der Regel örtliche Salben, Cremes oder Shampoos, um die Entzündung und den Juckreiz zu lindern. In schwereren Fällen kann der Tierarzt auch Steroide oder Antihistaminika verschreiben.

Um dem vorzubeugen, ist es wichtig, Daisys Haut regelmäßig auf Anzeichen von Problemen zu untersuchen, insbesondere nach dem Baden. Wenn möglich, sollte sie nicht zu oft gebadet werden, da dies die Haut austrocknen und die Entstehung von Dermatitis begünstigen kann.

Außerdem können regelmäßige Floh- und Zeckenbehandlungen helfen, Parasiten vorzubeugen, die Hautentzündungen verursachen.

Ich hoffe, diese Informationen helfen und Daisy geht es bald besser!"