Der Chinesische Sharpei und das Shar Pei Fieber

Frage des Besitzers

„Hallo! Ich habe gehört, dass Sharpei-Hunde zu einer Art von Fieber neigen. Was genau ist das und wie kann ich es behandeln, wenn mein Hund es entwickelt?“

Ausführliche Antwort des Tierarztes

„Hallo! Ja, Sie haben Recht, Sharpei-Hunde haben eine Veranlagung für das Familiäre Shar Pei Fieber (FSF) oder einfacher gesagt für das Shar Pei Fieber.

FSF ist eine rassespezifische Erbkrankheit, die durch eine abnorme Funktion des Immunsystems des Hundes verursacht wird.

Das typische Symptom von FSF ist hohes Fieber, das normalerweise 24 bis 36 Stunden anhält.

Das Fieber tritt oft plötzlich auf, und Ihr Hund ist sichtlich betroffen.

Weitere mögliche Symptome sind Unruhe, Appetitlosigkeit, Lethargie und Schwellungen der Haut. In schweren Fällen kann FSF auch zu einer Entzündung der inneren Organe des Hundes führen, z. B. der Nieren und der Leber.

Wenn Ihr Hund diese Symptome zeigt, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt!

Die Behandlung von FSF besteht häufig in der Behandlung der Symptome, die in der Regel fiebersenkende und entzündungshemmende Medikamente umfasst.

In schweren Fällen, wenn die Krankheit Organe befällt, kann die Behandlung komplizierter sein und zusätzliche Medikamente oder sogar eine Operation erfordern.

Leider gibt es keine bekannte Heilung für FSF, da es sich um eine genetische Krankheit handelt.

Das Wichtigste ist, die Symptome zu erkennen und Ihren Hund so schnell wie möglich zu einem Tierarzt zu bringen, wenn Sie vermuten, dass er an FSF erkrankt sein könnte.

Es ist zu beachten, dass nicht alle Sharpeys an FSF leiden!

Die Häufigkeit der Krankheit variiert in der Bevölkerung, aber man schätzt, dass etwa einer von fünf Sharpeys betroffen ist. Wenn Sie einen Sharpei haben, lohnt es sich, einen Gentest zu machen, um herauszufinden, ob er die Gene trägt, die ihn für FSF prädisponieren.

>>  Der Große Pyrenäe Überbehütetes Verhalten: Wie kann man die Angst des Hundes lindern?

Mit diesen Informationen können Sie sich besser auf mögliche gesundheitliche Probleme vorbereiten und mit ihnen umgehen.

Zu guter Letzt ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Sharpei eine äußerst treue und liebevolle Rasse ist und dass viele Sharpei trotz FSF ein sehr glückliches und gesundes Leben führen.

Das Wichtigste ist, dass Sie auf die Gesundheit Ihres Hundes achten und eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um ihm die bestmögliche Pflege zukommen zu lassen!“